WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR NiSV

Verordnung zum Schutz gegen die nichtionisierende Strahlung bei der Anwendung am Menschen (Strahlenschutzverordnung)

Stand: Oktober 2020

Als Kosmetikverband möchten wir Sie laufend aktuell über die Fragen zur „Verordnung zum Schutz gegen die nichtionisierende Strahlung bei der Anwendung am Menschen“ (NiSV) informieren, die am 19. Oktober 2018 vom Bundesrat verabschiedet worden ist. Sie wird am 01.01.2021 in Kraft treten. Regelmäßig aktualisiert teilen wir hier mit Ihnen, anschaulich und einfach aufbereitet den aktuellen Stand und beantworten die häufigsten Fragen klar, verständlich und kompakt. Unser Anliegen ist, dass Sie auch in Zukunft sicher und erfolgreich mit Geräten arbeiten können.

Wir weisen darauf hin, dass unsere Stellungnahme keine Rechtsberatung darstellt und ohne Gewähr erfolgt.

Was bedeutet die NiSV für die professionelle Kosmetik(er*in)?

Kein einziges Kosmetik-Gerät wird durch die VO verboten. Nach der NiSV dürfen allerdings einige wenige Geräteanwendungen ab dem 01.01.2021 nur noch von approbierten Ärzten durchgeführt werden. Andere von der Verordnung betroffene Geräteanwendungen setzen Fachkundenachweise voraus, die eine Kosmetikerin in Form von Schulungen/Seminaren erwerben muss, um diese Behandlungen weiter anbieten zu dürfen. Außerdem müssen Geräte zukünftig an eine offizielle Stelle gemeldet werden.

Ab wann muss ich den Fachkundenachweis für mein Gerät nachweisen können?

Die Fachkunde muss zum 31.12.2021 nachgewiesen werden.

Gibt es bereits offiziell anerkannte Schulungen zum Erwerb der Fachkundenachweise?

Es gibt bereits den offiziellen Rahmen für die in der Schulung zu vermittelnden Inhalte und eine Struktur (siehe unten). Auch erste Anbieter bieten bereits bezahlte Schulungen an. Bitte bedenken Sie aber, dass nach aktuellem Stand (Oktober 2020) Ihnen noch kein Anbieter garantieren kann, dass seine Schulung letzlich auch anerkannt wird. Die Kriterien für eine Anerkennung sind noch unklar. Auch eine Schulung beim Lieferanten oder Hersteller des Gerätes ersetzt in der Regel keinen Fachkundenachweis.

Wie lange gilt ein Fachkundenachweis?

Die Schulung zur Fachkunde muss nach dem Willen des Gesetzgebers, zumindest in bestimmten Teilen, alle 5 Jahre wiederholt werden.

Ab wann muss ich mein Gerät den offiziellen Stellen melden?

Bis zum 1.4.2021 muss jede Kosmetikerin melden, ob sie mit NiSV-pflichtigen Geräten arbeitet und diese anmelden.

Ab wann muss ich ein Gerätbuch führen?

Jede Kosmetikerin, die mit einem NiSV-pflichtigen Gerät arbeitet, muss ab dem 01.01.2021 ein Gerätebuch führen.

Muss ich die komplette Fachkunde erlernen, obwohl ich schon seit vielen Jahren mit meinem Gerät arbeite?

Wenn Sie bis zum 31.12.2021 schon länger als 5 Jahre mit dem Gerät arbeiten, entfällt für Sie die Fachkunde „Grundlagen der Haut und deren Anhangsgebilde“ mit 80 Stunden. Die Fachkunde „Geräte/Technologien“ mit den vorgegebenen Stunden müssen Sie bis zum 31.12.2021 nachweisen. Die Verordnung sagt, wer folgende Vorbildung nachweisen kann, muss an der Fachkunde „Grundlagen der Haut und deren Anhangsgebilde“ nicht mehr teilnehmen:

  • Eine staatlich anerkannte Ausbildung zur Kosmetikerin absolviert wurde, oder
  • Der Bildungsgang staatlich geprüfte Kosmetikerin absolviert wurde, oder
  • Eine Meisterprüfung erfolgte, oder
  • Bis zu 12.2021 eine berufliche Praxis über fünf Jahre nachgewiesen werden kann.

Sollte ich mir jetzt noch ein Gerät anschaffen?

Zunächst sollten Sie prüfen, ob das Gerät eine Technologie einsetzt, die unter Ärztevorbehalt steht und zukünftig gar nicht von Kosmetikerinnen eingesetzt werden darf. Für andere Geräte gilt: Im Prinzip spricht nichts gegen eine Neuanschaffung von einem seriösen Lieferanten. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder von Rabatten locken. Jede Anschaffung sollte gut überlegt sein. Sie müssen sich klar darüber sein, dass Sie zeitnah einen Fachkundenachweis erbringen müssen, um mit dem Gerät zu arbeiten. Für diesen werden zusätzliche Kosten anfallen. Außerdem muss dieser Nachweis regelmässig (alle 5 Jahre) wiederholt werden. Meldung des Gerätes und Führung des Gerätebuches sind ebenfalls Auflagen, die Sie erfüllen müssen. Wir empfehlen Ihnen außerdem, unseren Service zu nutzen, um für neue oder bestehende Geräte eine verbindliche Anfrage an Ihren Hersteller/Lieferanten zu stellen: